Rückblick FOSSGIS Konferenz 2015

Die diesjährige FOSSGIS-Konferenz fand vom 11. bis zum 13. März 2015 an der Universität in Münster statt. Das umfangreiche Programm der Konferenz lockte über 460 interessierte Teilnehmer an.

Vor der offiziellen Eröffnung gab es in diesem Jahr wieder eine Vortragsblock zur Einführung in die Open-Source-Welt. Arnulf Christl, Astrid Emde und Dominik Helle gaben Interessierten einen Einblick in die Welt von Open Source. In der anschließenden offiziellen Eröffnung begeisterte Frederik Ramm mit seiner Keynote zum Thema "Nicht zuschauen - Mitmachen!"" und animierte die Teilnehmer zum Mitmachen bei OpenStreetMap und beim FOSSGIS e.V.

Der zweite Tag startete mit einem interessanten Vortrag zum Thema OpenLayers 3. Hier gaben die Kernentwickler Marc Jansen und Bart van den Eijnden einen Einblick in den aktuellen Stand der Entwicklung. Anschließend präsentierte Dominik Helle die Idee und Entwicklungen zum Thema AngularJS in Verbindung mit OpenLayers3. Dieses Thema werden wir hier im Blog in den nächsten Wochen auch noch einmal genauer betrachten.

Neben den Kartenanwendungen war natürlich das Zeichen von Karten ein wichtiger Punkt auf der Konferenz. Viel beachtet war die baldige Veröffentlichung der neuen MapServer-Version. Zudem betrachtete Oliver Tonnhofer in seinem Beitrag "Mapnik und Mapserver" die Unterschiede zwischen den beiden wohl populärsten Kartenrenderer.

Viele Vorträge beschäftigten sich auch mit dem OpenStreetMap Projekt und boten so einen Einblick hinter die Kulissen des Projektes. Neben den klassischen Themen wie Routing, 3D oder Geocoding wurde auch Beispiele wie die Verwendung von OSM-Karten in Spielen demonstriert.

Neben Vorträgen und Workshops bot die FOSSGIS-Konferenz mit so genannten Anwendertreffen die Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern oder Entwicklern, zu einem bestimmten Thema auszutauschen. Erfreulich ist, dass diese Form des Austausches sehr positiv von den Besuchern angenommen wurde. Allein das PostNAS Anwendertreffen besuchten über 30 interessierte Teilnehmer.

Abgeschlossen wurde der Tag dann, mit der traditionell im Rahmen der FOSSGIS Konferenz abgehaltenen Mitgliederversammlung des FOSSGIS e.V.

Der letzten Tag der Konferenz Stand u.a. im Zeichen von Open-Source-Software und wie Projekte in Ausschreibungen oder Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Zudem wurde in einem gemeinsamen Vortrag von Till Adams und Oliver Tonnhofer darauf eingegangen, dass mehr zu einem Open-Source-Projekt gehört als einfach nur den Quellcode zu veröffentlichen.

Fazit

Aus unserer Sicht eine sehr gelungene FOSSGIS-Konferenz. Besonders erfreulich ist, dass die OpenStreetMap Vorträge im Rahmen der FOSSGIS Konferenz in den letzten Jahren stetig gewachsen sind und sich mittlerweile nahtlos in das Konferenzprogramm integriert haben. Viele Entwickler und Anwender können so von offenen Daten und freier Software profitieren.

Nächstes Jahr wird die FOSSGIS Konferenz im Vorfeld der AGIT in Salzburg stattfinden. In Deutschland gastiert hierfür erstmals die internationale Konferenz FOSS4G und wird vom FOSSGIS e.V. mitorganisiert.

Links zu Omniscale Vorträge

Mapnik oder MapServer ...wer macht die schönsten Karten
Zu den Folien oder zum Videomitschnitt

Ein Duett: OpenLayers 3 im Zusammenspiel mit AngularJS
Zu den Folien oder zum Videomitschnitt

Der schwere Werdegang zu einem Open-Source-Projekt
Zu den Folien oder zum Videomitschnitt