WMS-Beschleunigen

MapProxy ermöglicht es bestehende Kartenserver, bei voller Unterstützung des WMS-Standards, zu beschleunigen. Mit MapProxy können Sie Ihre WMS einer aktiven Geschwindigkeitsverbesserung unterziehen. Durch die Einhaltung des WMS-Standards ist es möglich, die beschleunigten WMS weiterhin in vorhandenen Web- und Desktop-Anwendungen zu nutzen.

MapProxy kann Kartendaten von WMS-Servern und Daten von kachelbasierten Systemen einlesen und verarbeiten. Die Beschleunigung der Dienste funktioniert durch das Zwischenspeichern der angefragten Karten - das so genannte Caching. MapProxy liefert die Karten dann im gewünschten Format aus, so das eine deutliche Geschwindigkeitssteigerung möglich ist. Beschleunigte WMS liefern Ihre Daten zwischen 10 und 100 mal schneller aus als herkömmliche WMS. Anfragen werden dabei in beliebiger Auflösung vom MapProxy beantwortet, so dass weiterhin ein freies Zoomen, wie man es in einem Desktop-GIS gewohnt ist, möglich ist.

Neben dem Ausliefern von Karten kann MapProxy auch die WMS Funktionalitäten GetFeatureInfo und GetLegend verwenden. MapProxy kann so beispielsweise dazu genutzt werden um zwei Luftbild-WMS-Server mit einem Fachdaten-Overlay zu kombinieren. Der entstandene Layer kann wie gewohnt in einem Geoinformationssystem eingebunden werden und beinhaltet sowohl die Luftbilder wie auch die Fachdaten.

Kombination Luftbilder mit Fachdaten

MapProxy gestaltet sich sehr flexibel und bietet eine große Anzahl von Einstellungsmöglichkeiten um das beste Ergebnis für Ihre Daten zu gewährleisten. Dies ist unabhängig davon ob Raster- oder Vektordaten im WMS zum Einsatz kommen.

Kaskadierender WMS →